VOM SCHLICHTEN UMHANG ZUM TRENDSETTER

Der Klammerbeutel

Der Poncho hat seinen Ursprung bei den Indigenas, den einheimischen Völkern Mittel- und Südamerikas. Sie schnitten in die Mitte eines größeren viereckigen Tuchs einen Schlitz und steckten den Kopf hindurch. Dabei fiel das Tuch wie ein Mantel über ihre Schultern und bedeckte den Oberkörper. Heute gelten Ponchos nicht nur in Südamerika als modisches Kleidungsstück. In Europa schwärmen viele Frauen, aber auch Kinder für diese ärmellosen, glockig fallenden Umhänge. Daher hat das Kreativ-Team von W6 WERTARBEIT einen Herbst-Poncho entworfen und genäht.

Links zum W6 WERTARBEIT Onlineshop
Einstellung für Ihre W6 Nähmaschine

Nähnadeln: Super Stretch Nadeln 90.

Stichwahl & Nutzung:

  • 3 Faden Standard Einstellung Rollsaum.
  • Das bedeutet: Sie müssen die linke Nadel aus dem Nadelkloben der Overlock entfernen.
Das benötigte Material
  • W6 Garn.
  • Eine große Stopfnadel.
  • Ein Zentimetermaß.
  • Einen hochwertigen Stoff, der gut fällt und fließend verläuft, zum Beispiel Wollstoffe mit einem Anteil Kaschmir.
  • Stoffmaße: Für die Kleidergrößen 40 bis 42 benötigt man zwei Stoffteile, die jeweils 74 cm breit und 103 cm lang sind (siehe Musterzeichnung).
  • Eine W6 Zuschneideschere.
  • Stecknadeln.
  • Ein W6-Magnetkissen zum schnellen Sammeln der Nadeln.
  • Ein Bügeleisen.

Musterzeichnung:

Die Anleitung Schritt für Schritt

Arbeitsschritt Nr. 1

Breiten Sie den Stoff aus und dämpfen Sie ihn mit dem Bügeleisen leicht ab. Daraus resultiert folgender Vorteil: Wenn Sie den Stoff später abstecken und nähen, verzieht er sich nicht, sondern bleibt gerade liegen.

Arbeitsschritt Nr. 2

Schneiden Sie die beiden Stoffteile entsprechend der oben abgebildeten Musterzeichnung zu. Achtung: Bei jedem Stoff gibt es eine sogenannte Oberstoffseite. Dabei handelt es sich um die schönere Seite, von Insidern auch rechte Seite genannt. Im Gegensatz dazu ist die sogenannte Unterstoffseite meist leicht verblasst. Insider sprechen von der linken Seite des Stoffes.

Arbeitsschritt Nr. 3

Legen Sie die beiden Stoffseiten links auf links übereinander und heften Sie diese mit Stecknadeln fest. Dabei die Nadeln im Abstand von ca. zwei Daumenbreiten vom Rand einstechen.

Arbeitsschritt Nr. 4

Nun müssen Sie sämtliche offenen Kanten des Ober- und Unterstoffes, die in der obigen Musterzeichnung rot und grün markiert sind, einzeln mit der Overlock dreifädig versäubern bzw. abketteln. Das bedeutet, das Gewebe gegen Ausfransen zu sichern. Achtung: Dabei dürfen Sie niemals über die Stechnadeln nähen!

Arbeitsschritt Nr. 5

Schließen Sie mit der Overlock alle in der Zeichnung mit der Farbe blau gekennzeichneten Schulter- und Seitenlinien.

Arbeitsschritt Nr. 6

Drehen Sie den genähten Poncho auf rechts, damit die schöne Oberstoffseite zu sehen ist.

Arbeitsschritt Nr. 7

Klappen Sie die Außenkanten des Kopfbereiches nach außen, um sie mit Knöpfen zu verzieren.

Arbeitsschritt Nr. 8

Den rechten Armbereich können Sie mit zwei Knöpfen verschönern und fixieren.

Arbeitsschritt Nr. 9

Die heraushängenden Garnreste der Overlock mit einer dicken Stopfnadel vorsichtig ca. 6 cm in die Naht ziehen. Dadurch wird die Overlock-Naht fixiert und geht beim Tragen und Waschen nicht auf.

Fertig