Das PATCHEN

Der Klammerbeutel

Stoffe von verschiedener Art, Form, Farbe und Musterung harmonisch zu etwas Neuem, Einmaligen zusammenfügen, dieses Verfahren wird Patchen genannt. Das Ergebnis ist ein Patchwork (deutsch: Flickwerk). Lange Zeit wurden in Handarbeit hauptsächlich Decken und Wandbehänge auf diese Weise hergestellt. Dank moderner Nähmaschinen wird das Verfahren heute für Objekte mit ganz unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten genutzt. Unter anderem für Kissen, Taschen, Stoffkörbe, Tischsets, Spielzeug und Verzierungen auf Bekleidungsstücken. Probieren Sie es aus!

Links zum W6 WERTARBEIT Onlineshop
Einstellung für Ihre W6 Nähmaschine

Nähnadeln: W6 Quiltnadeln. 

Nähnadeln: W6 Quiltnadeln 

Das benötigte Material

Für ein Patchwork zerschneidet man unterschiedliche Stoffe in gleich- oder verschieden große Teile.

Die Anleitung Schritt für Schritt

Arbeitsschritt Nr. 1

Diese Teile werden daraufhin nach einem vorab entwickeltem Muster zu einer größeren Fläche aneinander- oder auch aufeinander genäht. Für das Zusammennähen der Teile mit der Maschine gibt es zahlreiche Techniken. Für jede Technik gilt: Der W6 Nähmaschinen 1/4 inch-Patchwork-Quiltfuß führt die für Patchwork-Arbeiten typische ¼ Inch-Naht (6,3 Millimeter) sauber und präzise aus.

Arbeitsschritt Nr. 2

Im Nahtschatten nähen

Bei den in einem Patchwork zusammengenähten Blöcken wird die Nahtzugabe meist auf die dunklere Seite des zusammengenähten Teils gebügelt. Die Seite neben der Naht, auf die keine Nahtzugabe gebügelt ist, heißt die tiefere Seite. Sie bildet den sogenannten Nahtschatten. Beim Patchen wird im Nahtschatten genäht, also auf der Seite ohne Nahtzugabe. Eine Arbeitserleichterung für das Nähen im Nahtschatten bietet der W6 Nähmaschinen Patchworkfuß-Nahtschattenfuß. Er hat eine außergewöhnlich lange Führungsschiene, die ein Verrutschen beim Nähen verhindert. Das ist ideal für das Nähen im Nahtschatten.

Arbeitsschritt Nr. 3

Um dekorative Effekte bei Patchworkarbeiten zu erzielen, sollten sich die verwendeten Materialien hinsichtlich ihrer Art, Beschaffenheit und Farbe unterscheiden. Und nutzen Sie den richtigen Stich für das Zusammennähen der Teile. Verwenden Sie bei beim Stich die Standard-Ausführung des Zickzack-Fußes.

Und so gehts:

  • Nähen Sie die Patchwork-Teile mit Geradstichen zusammen.
  • Drücken Sie die Nahtzugabe immer auf die dunkle Seite. Bügeln hilft in diesem Fall.
  • Verschönern Sie die Patchworkarbeit, zum Beispiel mit den unten dargestellten Stichen:

Fertig