Richtig Maß nehmen

Wie misst man für das Nähen den Körper für Damen, Herren oder Kinder richtig aus, bzw. wie ermittelt man seine Maße korrekt, wenn man ein schönes Schnittmuster oder eine Nähanleitung gefunden hat?

Sie haben tolle Stoffe gekauft und sind auf der Suche nach einem geeigneten Schnittmuster fündig geworden? W6 WERTARBEIT stellt Ihnen folgende allgemeine Grundsätze des Vermessen vor, die man unbedingt einhalten sollte, bevor mit dem Nähen eines Kleidungsstücks begonnen wird.

naehutensilien-frei-optimiert_kl Jede Person, ob Mann, Frau oder Kind hat zum Beispiel einen unterschiedlichen Brustumfang und einen verschiedenen Taillenumfang. Aber reichen diese zwei Angaben aus um eine geeignete Aussage darüber zu treffen, welche Schnittgröße zu welchem Schnittmuster ausgewählt wird?

Nein, zwei grobe Angaben reichen leider nicht aus. Es ist wichtig, vor dem Zuschnitt des Stoffes, die geeignete Schnittgröße genau zu ermitteln.

Es gibt verschiedene Schnittmuster für Shirts, Blusen, Röcke, Hosen, Bläser, Kostüme, oder Jacken, dass ist klar. Aber gerade beim Messen der Körpermaße für die einzelnen Schnittanleitungen muss mit Sorgfalt vorgegangen werden.

Im schlimmsten Fall war die ganze Arbeit umsonst und das Geld für Stoffe und die weiteren Nähutensilien wurde zum Fenster herausgeworfen.

In den meisten Nähanleitungen wird Ihnen erläutert, wie Sie die einzelnen Stoffstücke zuschneiden müssen, die Schnittmuster beziehen sich allerdings meist auf nur eine, maximal auf zwei Größen. Zudem handelt es sich dabei um Standardmaße, die von gleichmäßigen Proportionen ausgehen. Doch welcher Mensch entspricht schon diesem Ebenmaß?

Wenn Sie also die Arbeit auf sich nehmen, ein Kleidungsstück zu nähen, dann sollte es auch eine Maßanfertigung sein, bei der jede Problemzone, jede Unebenmäßigkeit des Trägers berücksichtigt wurde.

W6 WERTARBEIT hat Ihnen alphabetisch alle Vermessungspunkte für die Schnittveränderung herausgearbeitet und mit Fotos zum einfachen Verständnis unterlegt.

Viel Spaß beim genauen Maß nehmen.

RICHTIG MASS ZU NEHMEN, IST NICHT SCHWER, WENN FOLGENDE BEDINGUNGEN ERFÜLLT SIND:

Wenn Sie etwas für sich selbst nähen wollen, benötigen Sie eine Partnerin oder einen Partner, die bzw. der Sie vermisst. Wenn Sie etwas für andere nähen, sollten Sie diese Person vermessen.

Um exakt messen zu können, benötigen Sie ein sogenanntes Taillenmaßband mit Haken und einer Lochungen über jeder Zahl, zwei klassische Maßbänder sowie ein sogenanntes Lochgummi mit einem Knopf am Ende. Diese Bänder eignen sich hervorragend dazu, gleichmäßige Hilfslinien für die Abmessungen zu bilden, wie auf Abbildung 1 zu sehen ist.

Legen Sie dazu dem Model zunächst das Lochgummi an. Es verläuft auf der Körpervorderseite waagerecht entlang des oberen Brustansatzes (siehe Abbildung 2), wird unter den Achseln auf den Rücken geführt und dort fixiert.

Legen Sie dem Model das Taillenband um die Taille und befestigen Sie es (Abbildung 3).

BEVOR WIR DIE GÄNGIGEN MASSE ERLÄUTERN, NOCH EIN PAAR HINWEISE:
  • In den nachfolgenden Erläuterungen tun wir so, als nähmen Sie bei einer anderen Person, dem Model, Maß.
  • Das Model soll gerade, aber locker stehen. Das heißt: Nicht den Bauch einziehen, nicht das Kreuz durchdrücken und den Brustkorb vorschieben.
  • Idealer Weise trägt das Model Unterwäsche beziehungsweise eng am Körper anliegende Kleidung. Damen sollten einen gut sitzenden BH ohne Einlagen tragen. Die Brust sollte weder gepusht, noch flachgedrückt sein.
  • Nutzen Sie das Maßband nicht als Folterwerkzeug! Also nicht zu straff anlegen oder gar die Haut schneiden. Das gilt insbesondere für das Messen der Umfänge von Hals, Bauch, Taille und Hüfte.

Nachfolgend sind die Maßangaben in alphabetischer Reihenfolge angeordnet.

Ärmellänge

Das Model schließt die Hand seines rechten Arms zur Faust und legt sie an die Hüfte. Dadurch ist der Arm leicht angewinkelt. Nun messen Sie mit einem Maßband den Abstand vom dem Ende des Schulterknochens (Armkugel) über die äußere Kante des Ellbogens bis zum Knochen des Handgelenks (Handwurzel). An diesem Punkt soll der Hemdärmel enden. Dann die Prozedur mit dem linken Arm wiederholen.

Armlochhöhe

Der Begriff bezeichnet die Höhe des Armlochausschnitts eines Ärmels. Die Armlochhöhe entsteht durch das Addieren der senkrecht gemessenen Höhe des Vorderteils (VT) und des Hinterteils (siehe in der Zeichnung Punkt 2 sowie das Berechnungsbeispiel).

Armlochumfang

Um einen Ärmel anfertigen zu können, müssen Sie auf dem Schnittmuster den Arm­loch­um­fang des Vorder- (VT) und des Hinterteils (HT) des Ärmels ermitteln. Gemessen wird entlang der Naht des gesamten Armloches (siehe in der Zeichnung die gestrichelte Linie). Wenn Sie dieses Maß ermitteln, müssen Sie sämtliche Nahtzugaben abziehen.

Bauchweite

Parallel zu einem fixierten Taillenmaßband messen Sie an der stärksten Stelle des Bauches dessen Umfang. Selbstverständlich darf das Model den Bauch dabei nicht einziehen. Das Maßband muss sich noch leicht hin- und her bewegen lassen, darf aber nicht durchhängen. Falls Sie sich nicht sicher sind: Den Zeigefingen zwischen Bauch und Maßband stecken und dann messen.

Beinknick

Sie messen die Strecke von der Unterkante des Taillenmaßbandes bis zum Beinknick. Er entsteht, wenn das Model ein Bein anhebt, so dass der Oberschenkel einen 90-Grad–Winkel zum Oberköper bildet.

Bodenlänge hinten

Sie messen vom oberen Ende des fixierten Taillenmaßbands über die stärkste Stelle des Pos bis zum Boden. Dabei das Maßband senkrecht, nicht schräg, zum Boden führen.

Bodenlänge vorn

Sie messen vom oberen Ende des fixierten Taillenmaßbands bis zum Boden. Dabei das Maßband senkrecht, nicht schräg, zum Boden führen.

Brustabstand

Sie messen den Abstand von einem sogenannten Brustpunkt des Models (gemeint ist die Brustwarze) zum anderen.

Brusthöhe

Sie messen vom unteren Ende des Taillenmaßbandes hinauf zur Brustunterweite.

Brusttiefe

Legen Sie ein Maßband um den Nacken des Models. Ziehen Sie dann den Anfang des Maßbandes bis zum rechten Brustpunkt (also auf die Mitte der Brustwarze) und halten es dort fest. Dann die linke Seite des Maßbandes leicht straffen den Wert ablesen, der sich auf dem linken Brustpunkt befindet. Angenommen, es sind 51 cm. Sollte die Person völlig gleichmäßig gebaut sein, beträgt die Brusttiefe: 51 : 2 = 25,5 cm. Doch prüfen Sie das besser nach. Dazu kontrollieren Sie, ob das Maßband in der Mitte des Nackens (auf dem 7. Halswirbel, er ragt leicht heraus) tatsächlich 25,5 cm anzeigt. Unterschiede können sich zum Beispiel daraus ergeben, dass eine Brust größer ist als die andere. In diesem Fall die unterschiedlichen Brusttiefen für die linke und rechte Seite notieren. Zum Beispiel vom 7. Halswirbel bis zum rechten Brustpunkt 26,7 cm, vom 7. Halswirbel zum linken Brustpunkt 24,3 cm.

Brustumfang

Gemessen wird der maximale waagerechte Umfang der Brust bei normaler Atmung und aufrechter Haltung. Dazu legen Sie das Bandmaß vorn auf die stärkste Stelle der Brust, führen es knapp unter den Achselhöhlen entlang und dann um die Schulterblätter. Bitten Sie das Model, das Band auf der Brust mit ganz leichtem Druck zu fixieren, während Sie das Maßband hinten halten. Nun können Sie sich seitlich stellen und prüfen, ob das Maßband an allen Stellen waagerecht verläuft.

Brustunterweite

Sie messen den waagerechten (horizontalen) Körperumfang direkt unterhalb der Brust, das heißt am unteren Brustansatz.

Bundweite

Legen Sie ein Maßband so unterhalb des fixierten Taillenmaßbandes um das Model, dass der Abstand von der oberen Kante des Taillenmaßbandes bis zur Unterkante des Maßbandes vorn und hinten jeweils 7 cm beträgt. Dann auf dem Maßband die Bundweite des Models ablesen.

Eigentliche Vorderlänge

Sie messen von der Nackenmitte über die Brustpunkte bis zur Unterkante des Taillenbandes.

Ganze Länge

Sie messen vom 7. Halswirbel bis zum Boden oder bis zur oberen Kante des Schuhabsatzes. Alternative Messmethode: Legen Sie ein Maßband um den Nacken des Models. Dieses Maßband bildet Ihre Hilfslinie. Messen Sie nun in der Nackenmitte vom unteren Rand der Hilfslinie bis zum Boden oder bis zur oberen Kante des Schuhabsatzes.

Halsweite

Messen Sie den Umfang des Halses an dessen stärkster Stelle. Sie befindet sich meist am Halsansatz, also ca. zwei Zentimeter unter dem Kehlkopf und direkt über dem Schlüsselbein. Das Maßband liegt direkt auf der Haut und lässt sich noch leicht hin und her bewegen. Als Richtschnur gilt: Schieben Sie einen Zeigefinger zwischen Hals und Maßband und lesen Sie dann die Zentimeter ab.

Handweite

Dieses Maß benötigen Sie zum Erstellen eines Ärmelschnitts. Das Model legt den Daumen an. Dann führen Sie das Maßband entlang der Knöchel um die rechte Hand.

Handumfang

Führen Sie das Maßband einmal entlang der Knöchel um die rechte Hand. Die vier Finger liegen nebeneinander, der Daumen wird abgespreizt und spielt bei der Messung keine Rolle. Dann messen Sie die linke Hand auf die gleiche Weise.

Handgelenkweite

Legen Sie das Maßband in Höhe des Handwurzelknochens um das Gelenk und messen dessen Weite. Wenn Sie eine Armbanduhr tragen, legen Sie das Maßband um die Uhr und messen den Handgelenkumfang.

Hosenlänge

Legen Sie das Maßband an die Unterkante des fixierten Taillenmaßbandes. Dann messen Sie an der Beinaußenseite entlang bis zum Boden oder bis zum Beginn der Schuhsohle. Ist die Hosenlänge in Inch angegeben, müssen Sie die Beinlänge an der Innenseite des Beines vom Schritt bis zum Saum messen. Ein Inch entspricht 2,54 cm.

Hüfttiefe

Messen Sie den Abstand von der Unterkante des Taillenmaßbandes bis zur Mitte des Hüftbandes (siehe dazu auch den Begriff Hüftweite).

Hüftweite

Führe Sie das Maßband waagerecht über die stärkste Stelle des Pos um die Hüften. Achten Sie darauf, dass sich das Maßband an allen Stellen in gleichem Abstand parallel zum Taillenmaßband liegt. Lesen Sie die Hüftweite ab. Danach befestigen Sie das Maßband in dieser Position, zum Beispiel mit einer Büroklammer. Dieses Hüftband dient dann als Hilfslinie zum Abmessen der Hüfttiefe.

Innere Ärmellänge

Das Model streckt die Arme waagrecht aus und winkelt sie im Ellbogen leicht an. Sie messen vom Armansatz in der Achselhöhle bis zum Handgelenk.

Innennaht

Die Innennaht (englisch: inseam) wird in Zoll angegebenen. Sie messen an der Innenseite vom Schritt bis zum Hosensaum.

Innere Beinlänge

Entlang der Innenseite des Beins messen Sie in gerader Linie den Abstand vom Schritt bis zur Fußsohle. Das Model steht aufrecht, das Körpergewicht ruht gleichmäßig auf beiden Füßen.

Kniebund

Um den Kniebund zu ermitteln, messen Sie den Umfang des Beines unterhalb der Knie­scheibe.

Knielänge hinten

Sie messen vom unteren Rand des Taillenmaßbandes über die stärkste Stelle des Pos bis zur Mitte der Kniekehle. Achtung: Nicht schräg messen!

Knielänge vorn

Sie messen vom unteren Rand des Taillenmaßbandes bis zur Mitte der Kniescheibe. Achtung: Nicht schräg messen!

Knieweite

Um die Weite des Knies zu ermitteln, legen Sie das Maßband mittig der Knieschreibe um das Knie herum.

Knöchelweite

Die Knöchelweite messen Sie an der schmalsten Stelle über dem Fußgelenk.

Kontur (Oberhemd)

Sie messen vom 7. Halswirbel (er steht leicht hervor) nach links über den Schulterknochen und den leicht angewinkelten Arm des Models außen über dessen Ellenbogen bis zu dem Punkt, an dem der Hemdärmel enden soll. Alternative Messmethode: Legen Sie ein Maßband um den Nacken des Models. Dieses Maßband bildet Ihre Hilfslinie. Messen Sie nun in der Nackenmitte vom unteren Rand der Hilfslinie nach links über den Schulterknochen und den leicht angewinkelten Arm des Models außen über dessen Ellenbogen bis zu dem Punkt, an dem der Hemdärmel enden soll.

Körpergröße

Das Model stellt sich ohne Schuhe aufrecht vor eine Wand, die unten keine Abschlussleiste hat. Legen Sie ein Buch waagerecht auf dessen Kopf und markieren Sie die Unterkante des Buches an der Wand. Anschließend messen Sie von der Markierung bis zum Boden die Körpergröße ab.

Kreuznaht

Eine für das Schneidern von Hosen wichtige Größe. Sie legen das Maßband an der Körpervorderseite des Models an die untere Kante des Taillenmaßbandes an, führen es durch den Schritt und auf der Rückenseite hoch bis zur Unterkante des Taillenmaßbandes. Sie dazu auch das Stichwort Taille – Schritt – Taille.

Länge für Oberkleider

Die Länge für Oberteile und Kleider messen Sie auf der Körpervorderseite des Models. Legen Sie das Maßband auf Höhe der Schultern in der Halsmitte an und führen Sie es senkrecht nach unten bis zum Ende des Saumes.

Leibhöhe

Das Model sitzt aufrecht auf einen Stuhl. Sie messen seitlich von der Unterkante des Taillenmaßbandes in senkrechter Linie zur Sitzfläche.

Oberarmlänge

Das Model winkelt den Arm etwas an. Sie messen vom Armansatz an der Schulter bis zum Ellbogen.

Oberarmweite

Legen Sie das Maßband an beiden Armen um die jeweils kräftigste Stelle des Oberarms. Schieben Sie dann einen Zeigefinger zwischen Arm und Maßband und lesen Sie dann die Oberarmweite auf dem Maßband ab.

Obere Rückenbreite

Das Model steht aufrecht in lockerer Haltung. Die Arme hängen locker herunter. Messen Sie nun waagerecht vom linken Armansatz über die Schulterblätter bis zum rechten Armansatz.

Oberschenkelweite

Sie legen an beiden Beinen das Maßband jeweils um die stärkste Stelle des Oberschenkels (meist ca. 10 cm unterhalb des Schritts). Schieben Sie nun Ihren Zeigefinger zwischen Oberschenkel und Maßband und lesen Sie dann die Weite der Oberschenkel ab.

Oberweite

Um zu messen, legen Sie das Maßband vorn auf die stärkste Stelle der Brust (die Brustpunkte), führen es dann eng unter den Achselhöhlen entlang über die Schulterblätter auf dem Rücken.

Rocklänge

Die Rocklänge messen Sie auf der Vorderseite des Models. Dazu ein Maßband oder das Lochgummi als Hilfslinie in Bundhöhe anlegen (siehe dazu den Begriff Bundweite). Dann ein zweites Maßband in der Körpermitte (Bauchnabel) an die Unterkante der Hilfslinie anlegen und nach unten senkrecht bis zum unteren Ende (später der Rocksaum) der gewünschten Rocklänge messen.

Rückenbreite

Das Model steht in lockerer, aufrechter Haltung und hebt die Arme leicht an. Dann waagerecht von Armansatz (Achselhöhle) zu Armansatz messen. Dabei sollte das Maßband parallel zum Taillenmaßband verlaufen.

Rückenhöhe / hintere Armlochtiefe

Nehmen Sie das Lochgummi und legen Sie es dem Model um den Oberkörper, und zwar so, dass es genau unter den Achseln durchläuft und vorn am oberen Brustansatz zugeknöpft wird. Dann das Lochgummi im Rückenbereich waagerecht ausrichten. Das Lochgummi dient als Hilfslinie. Als zweite Hilfslinie dient ein Maßband, das Sie um den Nacken des Models legen und vorn vor der Brust kreuzen. Anschließend messen Sie von der Unterkante des Nackenbandes bis zur Oberkante des Lochgummis.

Rückenlänge kurz

Sie messen vom Halsansatz über den Rücken bis zur Brustumfanglinie.

Rückenlänge lang

Messen Sie vom etwas vorstehenden 7. Halswirbelknochen oder von der Unterkante eines in den Nacken gelegten Maßbandes entlang der Rückenmitte (Wirbelsäule) bis zur Unterkante des Taillenmaßbandes. Für das Nähen von Oberhemden messen Sie beim Model den Abstand zwischen dem Kragenansatz und dem Ende des Gesäßes. Nach Bedarf rechnen Sie 5 bis 7 cm hinzu. Für Hemden beträgt die Standard-Rückenlänge zwischen 80 und 86 cm.

Rückenlinie bis Knie

Sie messen den Abstand vom 7. Halswirbel bis zur Mitte der Kniekehle.

Schlupfmaß

Das Model drückt die fünf Fingerkuppen einer Hand zusammen, als ob sich die Hand möglichst schlank machen will, um durch eine Öffnung zu schlüpfen. Dann das Maßband an den Knöcheln entlang einmal um die Hand legen. Das Maß zeigt, wie groß die Öffnung des Ärmels eines aus einem festen, nicht dehnbaren Material hergestellten Kleidungsstücks mindestens sein muss, damit die Hand hindurchpasst.

Schrittlänge

Sie messen auf der Innenseite des Beines vom Schritt bis zum Boden.

Schulterbreite (Achsellänge)

Um die Schulterbreite zu ermitteln, messen Sie den Abstand zwischen der Nackenmitte und dem Schultergelenk. Die gesamte Schulterpartie ist doppelt so breit, also von einem Schultergelenk zum anderen gemessen. Als Maßeinheit beim Nähen wird jedoch nur die halbe Strecke verwendet. Wenn Sie nicht sicher sind, wo der Schulterknochen endet, lassen Sie das Model den Arm seitlich leicht auf und ab bewegen. Dabei können Sie beim Hochheben des Arms eine kleine Grube ertasten.

Seitenlänge

Das Modell hält die Arme in aufrechter Stellung waagerecht. Sie messen vom Armansatz bis zum Taillenmaßband.

Seitenlänge außen

Sie messen von der Unterkante des Taillenmaßbandes seitlich bis zum Boden oder bis zum Beginn der Schuhsohle.

Seitenlänge innen

Das Model steht aufrecht, die Beine leicht gespreizt. Messen Sie an der Innenseite der Schenkel entlang vom Schritt bis zum Boden oder bis zum Beginn der Schuhsohle.

Seitenlänge ab Bund

Dieses Maß ermitteln Sie von dem Punkt an, an dem die Bundweite gemessen wurde, etwa 5 bis 7 cm unter der Taille.

Seitenlänge / Hosenlänge

Messen Sie von der Taille bis zum Boden bzw. bis zur Fußsohle, beim Abmessen der Hosenlänge bis zum Sohlenansatz.

Taille – Schritt – Taille

An der Körpervorderseite des Models legen Sie das Maßband an die untere Kante des Taillenmaßbandes an, führen es durch den Schritt und auf der Rückenseite hoch bis zur Unterkante des Taillenmaßbandes.

Taillenweite

Die schmalste Stelle des Rumpfes wird als Taille bezeichnet. Um ihre Weite zu messen, legen Sie das Taillenmaßband um diese schmalste Stelle herum. Stecken Sie den Haken, der sich am Anfang des Bandes befindet, in das Loch des Bandes, das sich neben oder unter der gemessenen Zentimeter-Angabe befindet. Nun ist das Taillenmaßband fixiert. Richten Sie es so aus, dass es an allen Stellen denselben Abstand zum Boden hat. Dann dient es als ideale Orientierungslinie für weitere Maße.

Torso

Sie setzen das Maßband an der Kuhle unter dem Kehlkopf an, führen es senkrecht herunter, dann durch den Schritt zur Körperrückseite und dort wieder hinauf bis zum 7. Halswirbel.

Unterarmlänge

Das Model winkelt den Arm etwas an. Dann messen Sie vom Ellbogen bis zum Knochen des Handgelenks.

Unterarmweite

Sie legen das Maßband um die kräftigste Stelle des Unterarms und schieben einen Zeigefinger zwischen Maßband und Unterarm.

Unterbrustumfang

Um ihn zu ermitteln, legen Sie das Maßband am unteren Brustansatz um den Oberkörper.

Unterknie

Sie legen das Maßband unter der Kniescheibe an und führen es einmal ums Knie herum.

Vorderlänge

Sie messen vom Halsansatz über die Brustspitze (Brustpunkt) bis zur Unterkante des Taillenmaßbands.

Vordere Mitte

Sie messen von der Halsgrube entlang des Brustbeines hinunter bis zur Unterkante des Taillenmaßbands.

Vordere Seitenlänge

Sie messen von der Nackenmitte seitlich an der Brust vorbei bis zur Unterkante des Taillenmaßbandes.

Vordere Taillenlänge

Sie messen vom seitlichen Halsansatz über die Brustspitze (Brustpunkt) bis zur Unterkante des Taillenmaßbandes.

Wadenweite

Sie legen das Maßband um die stärkste Stelle der Wade und schieben einen Zeigefinger zwischen Maßband und Wade. An beiden Beinen messen.